10. Oktober 2009

Pocken und andere Infektionskrankheiten

Posted in Uncategorized um 9:32 pm von krisnawan

Victor Mair bespricht in einem Beitrag zum Languagelog vom19. August 2009 einen Eintrag in einem anderen Blog, in dem es um die fehlerhafte Übersetzung der Beschriftung für den Lichtschalter zum Deckenlicht geht: 天花燈 ist mit „smallpox“ (Pocken bzw. Blattern) wiedergegeben. Dies rührt augenscheinlich daher, daß die Decke als 天花板 bezeichnet wird, und Pocken jedoch auch als 天花. Als medizinischer Fachausdruck firmiert indes auch 痘瘡 dòuchuāng. (Für die weiteren Hintergründe s. den Eintrag von Victor Mair).

Im Japanischen werden die Pocken in der Regel 天然痘 tennentō genannt, wobei in medizinischen Kreisen auch 疱瘡 hōsō bzw. 痘瘡 tōsō und üblich sind bzw. waren. Im Englischen ist die Krankheit als smallpox bekannt, oder auch als the pox (obwohl grundsätzlich pox jedwede Art von Pockenkrankheit bezeichnen kann). Variola bezeichnet im Englischen den Pockenvirus, wobei dies im Lateinischen auch den Namen der Krankheit bezeichnet (daher im Französischen variole und im Indonesischen variola, wobei auch ein malaiisches Wort, cacar, verwendet wird).

Es folgen noch eine Reihe von anderen Erkrankungen

Windpocken

Im Englischen chickenpox oder varicella, im Chinesischen und Japanischen beide 水痘 shuǐdòu/suitō, wobei im Japanischen auch „Wasserpocken“, 水疱瘡 mizuhōsō gebräuchlich ist. Im Indonesischen dem Japanischen ähnlich cacar air „Wasserpocken“.

Syphilis

Im Englischen auch the great pox genannt, obwohl smallpox viel tödlicher war. Im Chinesischen und Japanischen beide 梅毒 méidú/baidoku, wobei statt 梅 auch die gleichlautenden Zeichen 黴 und 霉 verwendet werden können. Im Japanischen wird zudem seltener auch 瘡毒 sōdoku gebraucht. Im Indonesischen direkt aus dem Lateinischen, sifilis.

Scharlach

Im Englischen in der Regel scarlet fever, wobei auch der lateinische Name scarlatina gebräuchlich ist, der auch im Indonesischen, skarlatina, zur Verwendung kommt. Im Japanischen und Chinesischen jeweils eine Lehnübersetzung aus dem Englischen, 猩紅熱 shōkōnetsu/xīnghóngrè, wobei anzumerken ist, daß im Japanischen 猩紅 in der Bedeutung ’scharlachrot‘ viel seltener verwendet wird als im Chinesischen. Es gibt in der traditionellen chinesischen Medizin noch einige veraltende Bezeichnungen für die Krankheit: 丹痧 dānshā,  爛喉痧 lànhóushā, 疫疹 yìzhěn.

Pest

Diese Krankheit galt im Westen als die Seuche schlechthin, so daß die Bezeichnungen in den europäischen Sprachen darauf anspielen: das deutsche Wort ist eine Verkürzung des lateinischen Wortes für „Seuche“, Pestilenz. Im Englischen wird ein germanisches Wort, the plague, verwendet, und seltener auch das lateinische pestilence. Das Niederländische verwendet pest genauso wie das Deutsche, und beide Sprachen haben diese Wörter jeweils ins Indonesische als pés und ins Japanische als ペスト pesuto entlehnt. Das Chinesische, das naturgemäß nicht zu einer solchen direkten Entlehnung neigt, hat hingegen eine Neuschöpfung geschaffen, die auf die Tatsache anspielt, daß die Pesterreger in der Regel durch Ratten verbreitet werden: die „Rattenseuche“, 鼠疫 shǔyì. Es sei noch anzumerken, daß im Japanischen das Zeichen, daß sich aus dem Krankheitsradikanden und dem Zeichen für Ratte zusammensetzt, 癙, und s(h)o gelesen wird, veraltend für die Krankheit verwendet wird und sogar pesuto gelesen werden kann. Ursprünglich bedeutet dieses Zeichen jedoch ‚krank vor Sorgen‘, im Japanischen kiyami, im Chinesischen sogar ausschließlich, wie in 癙憂 shǔyōu.

Die großen Epidemien des Mittelalters und der frühen Neuzeit haben ihre Spuren in der kollektiven Psyche der Menschheit hinterlassen, weswegen die Pest in den verschiedenen Sprachen auch unter der Bezeichnung Schwarzer Tod bekannt ist, im Englischen entsprechend Black Death, im Indonesichen kematian hitam oder wabah hitam „Schwarze Seuche“, im Japanischen und Chinesischen entsprechend 黒死病 kokushibyō bzw. hēisǐbìng.

Abschließend noch die Bezeichnungen der drei hauptsächlichen todbringenden Unterarten der Pest.

  • die Beulenpest, im Englischen bubonic plague, im Japanischen und Chinesischen jeweils Bezeichnungen, die auf die Lymphdrüsen anspielen: 腺ペスト sen-pesuto bzw. (淋巴)腺鼠疫 (línbā)xiànshǔyì.
  • die Pestsepsis, im Englischen septicemic plague. Eine Sepsis bzw. Blutvergiftung heißt im Japanischen und Chinesischen 敗血, und dies kommt in den Bezeichnungen für die Pestsepsis zur Geltung: ペスト敗血症 pesuto-haiketsushō bzw. 敗血性鼠疫 bàixuèxìng shǔyì.
  • die Lungenpest, im Englischen pneumonic plague, heißt im Japanischen und Chinesischen auch entsprechend 肺ペスト hai-pesuto bzw. 肺鼠疫 fèishǔyì.

Masern

measles, oder im Englischen veraltend auch rubeola. Im Chinesischen und Japanischen wird das Wort 麻疹 verwendet, wobei das erste Zeichen auch durch ein gleichlautendes anderes Zeichen ersetzt werden kann: 痲疹. Die Aussprache lautet entsprechend mázhěn oder mashin, wobei im Japanischen auch der Ausdruck hashika für die Krankheit geläufig ist, welcher ebenfalls mit denselben Zeichen geschrieben wird. In der chinesischen Umgangssprache sind indes auch andere Ausdrücke wie 痧子 shāzi bzw. 疹子zhěnzi im Gebrauch.

Keuchhusten

Auch Pertussis, Stickhusten. Englisch whooping cough oder pertussis. Indonesisch batuk rejan. Chinesisch/Japanisch 百日咳 bǎirìké/hyakunichizeki.

Röteln

Englisch rubella auch German measles, Indonesisch rubéla, Chinesisch/Japanisch 風疹 fēngzhěn/fūshin. Eine weitere Bezeichnung im Chinesischen, von dem Wort 蕁麻 für „Brennesseln“, lautet 蕁麻疹 xúnmázhěn.

Mumps

Früher Ziegenpeter oder Tölpel genannt, wissenschaftlich auch Parotitis epidemica oder Salivitis epidemica, was die Tatsache widerspiegelt, daß Mumps vor allem zur Schwellung der Ohrspeicheldrüse (Glandula parotidea) führt. Im Englischen heißt die Krankheit mumps oder epidemic pariotitis. Im Indonesischen heißt sie beguk.

Im Chinesischen und Japanischen beziehen sich die landläufigen Bezeichnungen auf die Backe, die wissenschaftlichen Bezeichnungen genauer auf die Ohrspeicheldrüse. Die landläufigen Bezeichnungen lauten im Chinesischen 痄腮 zhàsāi und im Japanischen お多福風邪 otafukukaze, wobei sich letzteres auf otafukumen bezieht, welches ein Gesicht mit angeschwollenen Backen bezeichnet. In Taiwan gibt es noch eine aus dem Taiwanesischen herrührende Bezeichnung, die „Schweinekopfhaut“ bedeutet und entsprechend ins dortige Mandarin übertragen werden kann: 豬頭皮 zhūtóupí. Die wissenschaftlichen Bezeichnungen bedeuten soviel wie „epidemische Ohrspeicheldrüsenentzüng“, was im Chinessichen (流行性)腮腺炎 (liúxíngxìng) sāixiànyán und im Japanischen 流行性耳下腺炎 ryūkōsei jikasen’en. Unter dem Einfluß des Japanischen kann im Chinesischen auch 耳下腺炎 ěrxiàxiànyán verwendet werden.

Malaria

Im Französischen übrigens „Marschkrankheit“, paludisme, genannt. Während im Englischen, Indonesischen und Japanischen jeweils malaria verwendet wird, gibt es im Chinesischen eine Neuschöpfung: 瘧疾 nüèjí.

Advertisements

2 Kommentare »

  1. Daniela said,

    Ich frage mich, wie viele Menschen einige dieser Krankheiten als Tattoo mit sich herumtragen weil sie sich im Tätowierstudioirgendwelche Symbole ausgesucht haben 😀

    • krisnawan said,

      Hehe, wer weiß. Wobei ich ja finde, daß die meisten Schriftzeichen, die mit Krankheiten zu tun haben, den Kranheitsradikal 疒 aufweisen, und nicht allzu schön aussehen. Aber was reale verunglückte Schriftzeichentattoos angeht, ist diese Seite voll damit: Hanzi Smatter.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: